Dienstag, 27. Juni 2017

Eine milde Brise Blau (12 colours of handmade fashion)

Monatsfarbe Blau bei Selmin. Ahaha, ich dachte ja ernsthaft, Selmin hebt sich ihre Lieblingsfarbe bis Dezember auf, aber hier ist sie schon. Blaue Kleidung liebe ich selber jedoch auch sehr. Seit zwei Jahren bereits habe ich diese Bluse schon unverbloggt im Schrank und hier bekommt sie nun endlich ihren Moment.

Vor zwei Jahren hatte ich häufig mal Oberteile mit solchen sich überschneidenden Rückenteilen auf der Straße gesehen und mochte, dass das irgendwie aussah wie Käferflügel. Ich hab gar nicht erst lange irgendwo nach einem Schnitt gesucht, sondern habe kurzerhand selber einen wirklich simplen eher kastigen Schnitt gemacht.

Eingefasst habe ich alles schlichtweg mit grünem Schrägband und jetzt kommt das Geständnis: Die Knöpfe sind reine Deko. Keinerlei Funktion. Ich habe sie tatsächlich auf beiden Stofflagen angenäht und es gibt KEINE Knopflöcher. Und das ganze auch noch mit voller Absicht. Ich gebe es offen und ehrlich zu: Ich bin manchmal sehr, sehr faul.
Deswegen ist der heutige Post glaube ich auch eher kurz geraten ;) Kann aber auch daran liegen, dass ich einfach nicht mehr verwertbare Fotos hatte...
Never mind. Zur Bluse trage ich übrigens meine Kord-Shorts, über welche ich euch hier schon mal berichtet hatte.

Jetzt geh ich erst mal alle blauen Werke meiner Mitstreiterinnen bewundern.


Dienstag, 20. Juni 2017

Alter S-Bahnhof (Abandoned Place)

Wenn ich Berlinern erzähle, dass ich in Zehlendorf wohne, verziehen die irgendwie immer ganz angewiedert das Gesicht und sagen sowas wie: "Echt jetzt? Da gibt's doch nur Bonzen." Zehlendorf hat den Ruf, der versnobbteste Stadtteil Berlins zu sein. Mir soll's egal sein, denn ich wohne wahnsinnig gern in Zehlendorf. Hier gibt es tatsächlich nicht die hippsten Bars und Clubs, aber dafür jede Menge Grün und spannende, abwechslungsreiche Orte. Ich nehme euch heute auf einen kleinen Streifzug an einen solchen Platz mit.
Man muss sich erst mal bisschen durchs Gestrüpp schlagen, um überhaupt hinzugelangen...

Aber dann befindet man sich auf einmal an einem Ort, der mitten aus einer Dystopie herausgelöst zu sein scheint.

Ist gar nicht so etepetete in Soul Village wie alle behaupten, oder!?

Ein Paradies für Kids, die einfach mal bisschen Sprayen üben wollen und für Leute wie mich, die immer schwanken zwischen: Natur oder Stadt oder Natur oder Stadt oder....
Ich liebe es einfach meine Umgebung zu erkunden und jeden Pfad, mag er auch noch so klein und von Brennnesseln gesäumt sein entlangzugehen. Die verrücktesten Plätze haben Björn und ich so schon entdeckt.

Genießt die Sonne und die Wärme!!!