Dienstag, 18. April 2017

Altes Gymnasium (Abandoned Place)

Ok, meistens schreibe ich hier über selbergenähte Klamotten. Aber wisst ihr, der Inspirationsprozess ist eine ziemlich komplexe Sache. Ich lass mich viel von bereits vorhandenen Kleidungsstücken anregen, die ich auf der Straße oder irgendwo im www entdecke. Aber Stil ist ja nicht nur das Zusammenfügen von Oberteil, Hose und Schuhen, oder beim Nähen halt das Kombinieren von diesem Schnitt mit jenem Stoff, sondern irgendwie muss ja auch noch Seele in die ganze Sache reinkommen. Inspiration für das Rundum-Feeling hole ich mir über andere Kanäle: Musik, Bücher, Menschen, Kunst, Natur und so weiter.
Und hallo, was hat bitte mehr Seele, als ein altes Gebäude?

Ich nehm euch mit auf einen kleinen Trip, den ich am Wochenende mit Björn zusammen zu seiner alten Schule unternommen habe. Erst mal die Außenlage checken...


Ich liebe es, wenn sich die Natur ihren Raum zurück erobert. So tolle Strukturen die da zwischen dem Künstlichen und dem Organischen entstehen!
Wir haben dann irgendwann eine Tür mit einer fehlenden Glasscheibe entdeckt, sind eingestiegen und ich fand mich folgendem Bild gegenüber:
WOOHOO! 

Wer konnte sich bei diesem Ausblick nur auf den Unterricht konzentrieren? 

In den meisten alten Gebäuden überwiegen ja Grau-, Braun- und Grüntöne. Aber hier war alles so herrlich bunt. Das Waschbecken!!!
Mein schlechtestes Fach war übrigens Chemie (also gleich nach Physik, aber das konnte ich zum Glück in der Kursstufe abwählen). In diesem Kontext aber, fand ich es auf einmal ganz charmant. 
Chemie konnte ich zwar nicht abwählen aber ich wusste zumindest, dass ich es irgendwann nicht mehr einbringen musste. Und das ich auch ganz bestimmt keinen Beruf anstrebe, in dem ich höhere chemische Kenntnisse benötige. Also hab ich dieses Fach irgendwann nur noch abgesessen, Musik gehört und gemalt. Meine Chemielehrerin hat das zur Weißglut gebracht. Oh Mann, diese Lehrer, die alle denken, ihr jeweiliges Fach sei das Wichtigste der Welt. Irgendwann einmal gab es zwischen ihr und mir ungefähr folgenden Dialog:

Sie: "Chemie ist sooo wichtig. Das braucht man überall!"
Ich: "Ja, aber ich will später wirklich nichts mit Chemie machen."
Sie: "Wie? Was willst du denn studieren?"
Ich: "Öhm, irgendwas mit Design oder Kunst oder so..."
Sie: " Ja, gerade dann brauchst du Chemie. Farben, Materialien, alles ist Chemie!!!"

Ahaha, soll ich euch was verraten?! ICH HATTE RECHT!!! Ich habe rein nie mehr seit meinem Abi eine chemische Gleichung aufgestellt, oder einen Bunsenbrenner entzündet. 

Wenn ich mir überlege, wie viel (für mich) SINNLOSEN Kram ich mir angehört und aufgeschrieben habe, wo ich in dieses Zeit doch etwas wirklich Wichtiges hätte lernen können. Nähen zum Beispiel. Bisschen Psychologie und Gesprächsführung... Alles viel alltagsrelevanter als CHEMIE!!!

Ich schweife ab. Weiter gehts mit den Fotos.
Tihi :) Ich bin albern und kindisch, jaja, aber ich musste wirklich kichern, als ich in den Bio-Raum kam und noch dieses Relikt von der letzten Bio-Stunde ever in diesem Zimmer entdeckte.
Schönes Lichtspiel.
Die große Preisfrage: Wer hat wohl diese Badewanne benutzt? 
Na dann, habt einen schönen Start zurück nach den Feiertagen und lasst mich wissen, wenn ihr ein paar spannende Orte zum Entdecken kennt.


Kommentare:

  1. Liebe Anne, richtig coole Bilder, vor allem das Bild von der Elektronik. Das erinnert mich an manch schlecht verkabelten Serverschrank, den man so aus der Branche kennt :) Nahe meiner alten Wohnung in Dresden gibt es auch so ein leerstehendes Objekt, das ich zu gern mal "besuchen" würde. Leider ist drumherum alles so mit Häuser zugebaut, dass man sich gar nicht ohne weiteres nähern kann ;) Aber auch da: Zugewuchertes Grundstück, eingeschmissene Scheiben und drin vermutlich eine alte Schule oder ein alter Kindergarten oder so. Danke fürs Mitnehmen und liebe Grüße aus DD nach B. Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das hört sich doch aber ganz spannend an ;) Welche Straße denn?

      Löschen
  2. Haha, ich hatte tatsächlich Leistungskurs Chemie gewählt im Abitur. Aber nur weil ich die Experiemnte so toll fand und chemische Gleichungen fielen mir tatsächlich auch immer recht leicht... bis ich im Leistungskurs war... holla! Hab den Kurs mit 3 Punkten abgeschlossen :P Und gebraucht hab ich bisher auch nüscht.
    Aber die Gläser hätt ich allesamt eingepackt, ich liebe diese alten Chemikaliengläser und hab auch ein paar mitgehen lassen in der Schule :D

    Wo war denn die Schule?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerade bei den Flaschen war ich auch versucht... Aber tatsächlich hat mein Über-Ich den Gewisenskonflikt gewonnen. Auch wenn der ganze Krempel scheinbar niemanden mehr gehört und zum Teil schon kaputt ist, finde ich die Vorstellung schön, dass auch noch andere diesen Ort erkunden können und die gleichen Dinge vorfinden und eventuell Fotos machen und so weiter. Hab eh keinen Platz zu Hause für noch mehr Kram... (Während der Schulzeit hatte ich da auch eher weniger Skrupel. Da gab es ja einen regelrechten Wettbewerb, wer zum Beispiel mehr Schulbücher zu Hause hortet.) Die Location schreibe ich dir in einer privaten Nachricht. Es gibt ja eine richtige Szene (Urbex) und da ist es überaus verpönt genaue Ortsangaben öffentlich zu machen.

      Löschen
  3. Wow, das sind ja extrem coole Bilder! Ich glaube bei uns in der Gegend gibt es sowas gar nicht. Da wird gleich wieder neu gebaut oder abgeriegelt, auch aus Angst vor Hausbesetzern oder so.... und Platz für Schulhäuser fehlt ja hier eh immer und überall. Deshalb gäbe es wohl schon lange ein neues.
    Danke fürs Mitnehmen. Liebgruss, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sabine,
      das verrückteste an der Schule war ja, das die Turnhalle auf dem Platz noch für Vereine in Betrieb ist. Geradezu eine Einladung für die Kids nach dem Verein noch Party in der alten Schule zu machen ;)
      Freut mich, dass dir die Bilder gefallen. Glaub mir, auf den Dörfern im Osten wimmelt es nur so von leerstehenden Gebäuden.

      Löschen