Freitag, 26. Juni 2015

Sewing Course "Circle Skirt"

Mein erster Nähkurs hat so viel Spaß gemacht, dass ich gleich den nächsten geplant habe. Also gut aufgepasst! 
Anhand eurer persönlichen Maße und individuellen Vorstellungen erstellt ihr euch euren ganz eigenen Schnitt und näht einen Tellerrock mit Reißverschluss. Ganz nebenbei zeig ich auch noch verschiedene Variationsmöglichkeiten auf. Am Ende von den drei Abendeinheiten könnt ihr dann stolz wie Bolle euren GANZ UND GAR SELBSTGEMACHTEN ROCK mit nach Hause nehmen.

The first sewing course I held was so much fun, I decided to do another one pretty soon. So listen up! I teach you how to draft your very own pattern considering your personal measurements and visions. At the end of the three night courses you'll take a beautiful circle skirt home that YOU MADE ALL BY YOUR OWN!

Kalender rausgeholt? Gut.
Kurszeiten: 6., 13. und 20. Juli immer von 19-21Uhr
Wo: Kunstgewerbehaus Zehlendorf, Teltower Damm 34, 14169 Berlin
Vorkenntnisse: Wenn ihr wisst, wie die Nähmaschine funktioniert, ist das völlig ausreichend.
Kosten: 76€

Got your diary? Good.
Course times: July the 6th, the 13th and the 20th 7pm till 9pm
Where? Kunstgewerbehaus Zehlendorf, Teltower Damm 34, 14169 Berlin
Sewing Level: You know how to use a sewing machine and you can sew a straight seam? Fine.
Costs: 76€
Ich würd mich übrigens total freuen, wenn ihr diesen Post teilt, verlinkt oder einfach nur all euren Berliner Freunden Bescheid sagt.
Bis bald hoffentlich!

I would be gracious, if you shared this post and told all your Berlin friends. Hope to see you soon!



Mittwoch, 3. Juni 2015

Female Testesteron

Es ist Me Made Mittwoch und ich steuer ein Outfit und ein paar Gedanken dazu bei.
Ich hatte die Klamotten  fertig, Fotos waren im Kasten und  sogar schon fertig bearbeitet, da las ich Fees Post zum Thema, wie das Leben als Mann wäre. Irgendwie passte das, was Fee schrieb, so gut zu meinem Outfit und den Dingen, die ich häufig zu hören bekomme. Daher will ich auch ein paar Worte zum Thema verlieren. Achtung, es wird persönlich.

It's Me Made Mittwoch and I'm participating.
I had those clothes finished, the photo shoot done, and the pictures even GIMPed when I read Fee's post about how life would be if you were a man. Well it kind of fitted.  I'm not going to answer all six questions but I share some of my thoughts on this topic with you. Mind you, it's quite personal.

Trotz meines Namens war ich immer eher George statt Anne von den Fünf Freunden. Ich hatte kurze Haare bis ich elf war, Make up mach ich eigentlich nur zu bestimmten Anlässen (zum Beispiel Blogposts) drauf und ich besitze nicht ein einziges Paar hohe Schuhe. Achso, und ich hab ein weltklasse Gedächtnis für schlechte und versaute Witze. Ich könnte die Liste noch seeehr, sehr lange fortsetzen. Ich hab nicht erst ein Mal gehört, dass ich irgendwie männlich rüberkomme. Mir wurde sogar schon gesagt, ich laufe wie ein Mann. What the fuck? Das verrückte ist, ich bin ziemlich straight. Als Teenager hab ich ein oder zwei mal mit Mädels rumgeknutscht und fand das nicht sonderlich gut. Alles war so weich. Ergh. War jedenfalls nicht so mein Fall. Ich bin also definitiv eine heterosexuelle Frau. Puh, Ehe gerettet!

Despite of my name I have always been more George of the Famous Five than Anne. I had short hair till I was eleven, I just put on make up very rarely (blog posts for example) and I don't own a pair of high heels. Oh, and I have a super good memory for bad and dirty jokes. I even heard, I walk like a man. Damn it! Strange thing is, I always felt quite straight. I mean I kissed one or two girls as a teenager and can't say I really enjoyed it. Everything was so soft. Nope. Not my cup of tea. So, I'm pretty sure I am a heterosexual woman.
Aber wo kommen die Geschlechts-Stereotypen denn her? Da gibt es ja im Prinzip drei Säulen, auf denen das alles ruht: Erziehung, Medien (große, hohe Säule, wenn ihr mich fragt) und Evolution. Was denkt ihr: Geben die Stereotypen uns eher Orientierungssicherheit oder engen sie viel mehr unseren Horizont und unsere Handlungsfreiheit ein? (Da fällt mir spontan ein Spruch von Aristoteles ein. "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zurecht ein Sklave." Ehem. Sorry, für's Angeben.) Auf alle Fälle können sie verletzen.
Lustiger Weise steh ich bei Männern total auf den Stereotypen. Als ich Björn kennenlernte war eine meiner ersten Fragen in unserer allerersten Unterhaltung, ob er mir denn ein Wildschwein erlegen könne, wenn es drauf ankäme. Er sagte ja, und ich setzte mein Häkchen.

But where do those gender stereotypes come from? There are basically three pillars they are resting on, aren't there!? Education, media (high and massive pillar, if you ask me) and evolution. What do you think: Do gender stereotypes give an orientation or do they limit the horizon? I definitely know that they can hurt.
Now comes the fun part of it: If it comes to men I love a classical manly stereotype. When I met Björn, one of the first questions I asked him in our very first conversation was, whether he could hunt and slaughter a boar for me if we were somewhere lost in the forest. He said "Yes" and I could make a tick.
Ok, und jetzt noch ein paar Worte zum Outfit. Ich trage ein Shirt, das ich NICHT selber genäht habe. Häh? Nein, ich hab es machen lassen. Erinnert ihr euch an diesen Post? Gewonnen hab ich zwar nichts aber vor Kurzem die Bilder auf dem Rechner wiedergefunden und nun wollt ich das Shirt doch unbedingt haben. Hab das Design noch mal überarbeitet und meine Bestellung zu bags of love abgeschickt. Naja, ich schätze mal, es gibt irgendwo eine deutsche Firma, die das gleiche etwas günstiger macht.
Die Hosen, die sind aber selber gemacht. Grundlage war Schnittmuster 110 aus der Burda 8/2014. Die Hosenträger hatte ich noch von einer alten Zara-Hose übrig. Die Hosenträger hab ich damals nie getragen, hob sie aber für alle Fälle auf. Einer dieser Fälle ist wohl jetzt. Ich liebe die Hose. Sie ist super bequem und passt zu den meisten meiner T-Shirts.

Well, a few words lost concerning the outfit. I wear a shirt I didn't sew. I got it made for me. Right! Do you remember this post? I didn't win anything but recently I found the pics on my PC and really wanted this shirt. I readjusted the design a bit and passed on my order to bags of love. I reckon there's a cheaper German company somwhere...
The pants are made with the help of pattern 110 from Burda issue 8/2014. I had the suspenders left from some old Zara trousers. I never wore them together with those suspenders, but kept them just in case. Apparently this case was now. I adjusted them with horn buttons. And I basically love those pants. 

Mittwoch, 20. Mai 2015

Little Black Dress & Sparkling Gold Leggings

Vorweg: Ich hab geschummelt. Hatte gar nicht den ganzen Birkenwald im Hintergrund, als wir das Kleid fotografiert haben. Hätt ich aber gern gehabt. GIMP verleiht mir zum Glück die magische Fähigkeit, mich an jeden mir vorstellbaren (und schon mal fotografierten) Wunschort zu bringen.
An den nachfolgenden Bildern wurde aber nix gemogelt. 

All right, I cheated. We didn't take this first pic in a birch forest. But luckily GIMP enables me to magic me into all places imaginable.


Vor schon einer ganzen Weile hab ich mal ein Päckchen Stoffe für 'nen Appel und 'n Ei auf dem Mauerpark-Flohmarkt erstanden. Dieser wunderschöne, schwarze, fließende Seidenstoff war mit dabei. Lange Zeit wusst ich nichts damit anzufangen und hab immer nur verliebt drüber gestrichen. Es war nicht viel Stoff und ich hätt ihn mir auch einfach unbearbeitet als Tuch um den Hals legen können. Dann aber kam mir die zündende Idee: Ich muss ja nicht ein ganzes Kleidungsstück draus machen! Und so nähte ich mir ein Jerseykleidchen, bei dem ich die Front einfach mit Seide doppelte. So einfach, bequem und schön. 

The wonderful black silk was lying around for ages. I caressed it every now and then but never really knew what to do about it. It just wasn't enough to make a whole garment from it.  Then suddenly the solution hit me really hard: I didn't have to make a whole garment from it. Part of it would do. And so I made a simple jersey dress and doubled just the front with the black silk. So easy and nice.
Den Schnitt kennt ihr schon von hier und hier. Diesmal hab ich halt einfach noch ein paar Zentimeter drangehängt. 
Die Leggings hab ich aus goldenem Glitzerjersey nach dem CUT-Schnitt genäht.
Zwei Schnitte, die ich immer und immer wieder in endlosen Varianten wiederholen könnte.

Ach, und es ist MeMadeMittwoch. Schaut vorbei und bestaunt die anderen talentierten Damen!

The pattern is well known as I used it here and here.
The leggings are also another make from this free CUT pattern
Two patterns I could sew over and over in countless varieties. 

Oh, it's MeMadeMittwoch. Have a peek at all the other talented ladies!


Montag, 4. Mai 2015

Sewing Courses with PARTYWOODS!

Yay! Endlich geht's los. Ab Juni fang ich an Nähkurse zu geben. Stattfinden werden sie im Kunstgewerbehaus in Berlin Zehlendorf. Es gibt zu Beginn zwei verschiedene Kurse zur Auswahl:

Yay! Finally I'm doing it. With the begin of June I start hosting sewing courses. They will happen at the Kunstgewerbehaus in Berlin Zehendorf.
There will be two kinds of courses to start with:
Kurs A: Es gibt einen klassischen Anfängerkurs. Hier erlernt ihr den Umgang mit der Nähmaschine und macht ein kleines gefüttertes Täschchen mit Reißverschluss. Ihr braucht Null Komma Null Vorwissen mitbringen!

Course A: There will be a "normal" beginners course where you learn to use the sewing machine and make a little pouch. Zero experiences required!
Kurs B: Und dann gibt es noch einen speziellen Teenager-Nähkurs. Auch hier lernt ihr den Umgang mit der Nähmaschine. Als Projekt könnt ihr zwischen Einkaufsbeutel oder Turnbeutel-Rucksack wählen. Vorwissen braucht ihr absolut NICHT! 

Course B: And there will be a special teenager course. Here you, too, learn to use the sewing machine like a pro. You can choose whether you want to make a shopper bag or a gym bag. Also zero experiences required!

Falls ihr weitere Fragen habt, oder euch direkt anmelden wollt, schreibt mir einfach eine Mail (anne.pieser@gmail.com).
Hui, bin ich aufgeregt!

Contact me via mail if you need further information or want to join (anne.pieser@gmail.com).
I'm sooooo excited!

Mittwoch, 8. April 2015

Tartan Dress



Wer hätte gedacht, was es für eine Herausforderung ist, Schottenkaro zu vernähen. Ich nicht. So ist die Bildüberschrift mehrdeutig zu verstehen: Zuerst dachte ich, ich tackle den Tartan (Schottenkaro), dann hat der Tartan aber vielmehr mich getacklet (ich liebe es, eingedeutschte englische Wörter in den Partizip II zu setzen. Das sieht so schön bescheuert aus.) Und jetzt tackle ich die Welt mit dem Tartankleid.

I'd have never guessed, what a bitch tartan is to sew. So the picture headline has more than one meaning. First I thought I tackle the tartan, but the tartan was rather tackling me. And now I tackle the world with my tartan dress. Eat this!
Meine Inspiration war ein Cape von Vivienne Westwood, das ich fälschlicher Weise zuerst für eine Bluse gehalten habe. Dann hab ich mich aber doch gegen Bluse entschieden, weil ich dachte, ich hab nix, was ich damit kombinieren könnte und so ist es dann ein Kleid mit gefütterten Oberteil geworden.
Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viel Arbeit dieses scheinbar simple Kleid gemacht hat. Stundenlang hab ich allein Falten hin und her gesteckt, damit alles passgenau sitzt. Vom Bügeln des Stoffes fang ich gar nicht erst an. Denn, oho, lasst euch gesagt sein, man legt den Stoff nicht einfach nur so aus und die Karos liegen schön gleichmäßig gerade und rechtwinklich vor einem. Irgendwo ist immer was verzogen und stört die Symmetrie. Aaaaaahh!

My inspiration was a cape by Vivienne Westwood I falsely interpreted at first sight as a blouse. Then I thought I wouldn't have much to combine with a tartan blouse and ended up making a dress with a lined bodice. You can't imagine how much work I put in this apparently simple dress. Just folding the skirt took me several tries and hours. Not to mention ironing the fabric so the tartan was exactly straight. Phew!
Aber hey, wie findet ihr die Spitze und meine Strümpfe dazu? Ist das zu viel Folklore? Ich mag aber irgendwie den Gälischen Touch. Póg mo thóin! (Das bedeutet etwas sehr Unanständiges und ich hab den Satz beim Trinken mit Iren gelernt. Ich werde ihn nicht für euch übersetzen.)

Hey, how do you like the lace and my socks. Do you think it's too much folklore? But I kinda like the Gaelic touch. Póg mo thóin! (That's something rude I learned when drinking with some Irish. I won't translate it for you.)
Auf diesem Bild genieße ich den Stolz, der über einen kommt, wenn man endlich sein selbstgenähtes Karokleid trägt.

Here I'm just enjoying the pride that comes with wearing a selfmade tartan dress.
Und hier genieße ich einfach das Leben an sich. Yay!
Ah, auf Sprungfotos hab ich immer einen Gesichtsausdruck als wären meine Eltern Geschwister. Deswegen gibt es dieses hier kopflos.

And here I'm just enjoying myself. Yay!
Ah, I can't keep a decent face on jump photos, that's why you get me headless.


 






P.S. an Julia und Kati: Ich hab euch angelogen. Nachdem ihr bei mir wart und ich euch gesagt habe, ich lass das jetzt so, hab ich doch noch mal alles abgenommen und umgesteckt.

P.P.S.: Es ist MeMadeMittwoch und ich mach mit.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Win a set from we are knitters!

(source: weareknitters.de from left to right: pelican sweater/ stan scarf/ manaka cardigan)

Es gibt drei Dinge zu denen ich trotz zahlreicher Versuche einfach unfähig zu sein scheine. Das sind:
  • Gitarre spielen
  • Ordnung halten
  • und stricken.
Marie-Kristin von "we are knitters" konnte ja nicht wissen, was für ein Strick-Analphabet ich bin, als sie mich fragte, ob ich gern eines ihrer Sets testen möchte. Aber den Web-Auftritt mochte ich sofort richtig gern. Ich meine, es geht ums Klamotten-selber-machen und alles ist so herrlich bunt. Wie könnte ich es nicht mögen. Also sagte ich "Ja" zu dem Vorschlag ein Gewinnspiel auf meiner Seite zu veranstalten.

There are three things I'm truely unable to do though I gave them several tries. Those are: 
  • playing guitar
  • keeping my place in order 
  • and knitting.
The people from "we are knitters" couldn't know what a knitting analphabetic I was when asking me whether I wanted to test one of there sets. But nevertheless I liked there site instantly. It's about making your own clothes and it's colorful. What's not to like it about. So I said yes to hosting a raffle.
(source: weareknitters.de downtown snood)

Ihr könnt ein Set für den DOWNTOWN SNOOD gewinnen und dabei noch aus 20 verschiedenen Farben euren Lieblingston auswählen. 
Das Gewinnspiel läuft bis nächsten Donnerstag über folgende facebook-app:

Gewinnspiel-Link

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel meldet ihr euch auch unverbindlich für den we are knitters Newsletter an. Achso, und der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

You can win a DOWNTOWN SNOOD and can choose from a variety of 20 colors your favorite one. The raffle works via this facebook-app:

Raffle link

With participating your also enroling without any obligation to there newsletter. 



Montag, 2. Februar 2015

I made a shirt, some pants and I'm still alive.

Ich weiß, ich hab's schon mal gesagt, aber ich hab wirklich nicht die leiseste Ahnung, wie andere Mamas es schaffen, mit Regelmäßigkeit und Qualität ihren Blog zu pflegen. Ich hab mehr als zwei Monate vom letzten Post bis zu diesem gebraucht. Wow! Und das ist jetzt kein positives "Wow".
Aber ich beschwer mich nicht. Wirklich nicht. Ich bin zur Zeit sogar überaus zufrieden und glücklich. Sina hat jetzt gelernt Küsschen zu geben und daher lauf ich die ganze Zeit mit einem vollgesabbertem, grinsenden Gesicht rum.
Ähm, zurück zum Text. Wie der Titel schon andeudete: Ich hab das Shirt und die Hose genäht.

I mentioned it before: I don't know how other mothers manage it to blog with a toddler around... It took me more than two month from the last post till now. Wow! And that's not a possitive "Wow". 
But I'm not complaining. I'm really not. I'm very, very happy at the moment. Sina learned to peck my cheek and now my face is constantly very wet and smiling.
Anyways, as the post title indicates: I made this shirt and those pants.
Für die Hose hab ich zwei Schnittmuster kombiniert. Eigentlich sollte die Hose zu den Knöcheln hing viel enger werden. Vielleicht mach ich das irgendwann noch mal... Hm, vielleicht aber auch nicht. Aber hey, habt ihr schon gesehen, ich hab zwei unterschiedlich farbige Taschen. Da ich so selten kleine Sachen nähe, muss ich mal die ganzen Stoffreste verwursteln.
Das T-Shirt ist nur eine andere Version dieses Shirts. Ich brauchte ein lässiges, schnelles Projekt. Irgendwas, das man in der Zeit eines Mittagsschläfchens machen kann.

I combined two patterns to make the pants. They were supposed to be tighter around the ankles. Maybe I do something about that one day... Or maybe not. But hey, did you see, I have two different pockets. As I really rarely do small projects, I need to get rid of fabric scraps.
The shirt is just another version of this one. I wanted something quick and easy. Something that can be done during the time of an afternoon nap.
Auf diesem Bild mach ich gerade Grimassen für Sina, die geduldig in ihrem Kinderwagen wartet, während Björn die Fotos macht. Foto-Shootings sind jetzt eine Familienaktion geworden.

In this picture I'm making faces for Sina who is waiting patiently in her pram during Björn takes the photos of me. Photo shootings are a family project now.
Ich hab gelesen, dass es ja ganz hip sein soll, sein T-Shirt so vorn in die Hose zu "tucken". (Das heißt jetzt nicht mehr stecken. Es ist nämlich voll uncool in der Modewelt deutsche Begriffe zu verwenden.) Nach Begutachtung der Bilder bin ich mir aber nicht ganz sicher, ob dieser Style was für mich ist. Zum Glück trag ich ja meine dead-cat-on-the-head-Mütze. Die lenkt eh von allem ab.

I read it's really hip now to tuck your T-Shirt in your pants. I'm not so sure this style really works for me after seeing the pics now. But fortunately I'm wearing my dead-cat-on-the-head-hat, which distracts the attention from everything 
else.